Suchen

Zur Navigation

Schweiß

Schweiß gefährdet zwar nicht die Gesundheit, doch ist übermäßiges Schwitzen, die sogenannte Hyperhidrose, für die Betroffenen äußerst unangenehm. Schweißachseln, tellergroße Flecken unter den Armen, nasse Handflächen beim Handshake und lästiger Körpergeruch – vielen Patienten ist es sogar peinlich, darüber zu sprechen, doch gibt es bei absolut schön wirksame Mittel und Methoden zur Bekämpfung des Problems.

Schweissbehandlung

Injektionen mit Botolinum Toxin („Botox“)

Dr. Doris Wallentin führt zunächst einen Schweißtest durch um zu erheben, wo die Quelle der übermäßigen Schweißproduktion zu lokalisieren ist. Dann wird Botolinum Toxin („Botox“) mittels dünner Nadeln punktgenau injiziert. So werden Nervenimpulse still gestellt, die Schweißdrüsen fahren ihre Produktion herunter. Am nächsten Tag stellt sich die Wirkung ein und steigert sich bis zum fünften Tag. Der Effekt hält etwa ein halbes Jahr, die Lebensqualität ist unglaublich verbessert. Im Gegensatz zur operativen Entfernung der Schweißdrüsen verläuft diese Behandlung in der Regel nebenwirkungsfrei.

Schweißdrüsenabsaugung

Schweißdrüsenabsaugung

Übermäßiges Schwitzen im Achselbereich (axilläre Hyperhidrose) lässt sich dank der Laser-Absaugung mit Smartlipo erfolgreich therapieren. Dabei zerstört die Laserenergie durch Hitze die Schweißdrüsen und verringert so deren Anzahl. Es wird derselbe Effekt wie bei einer Saugkürettage erzielt, jedoch ohne erhebliche Nebenwirkungen und mit wesentlich kürzeren Ausfallszeiten. Eine Wiederholung der Behandlung ist nicht notwendig.

Zurück zur Übersicht

Relevante Begriffe: Schweiß, Injektionen mit Botolinum Toxin, Botox, Schweißdrüsenabsaugung, axilläre Hyperhidrose

Zur Startseite

Seite drucken

Senden Sie Email

Twitter

Facebook

RSS Feeds

Mappe und Anfahrt

Nach oben