Schönheits-Ärztin Dr. Doris Wallentin im Interview über die neuesten Trends der Beautybranche

In welche Richtung entwickelt sich der Schönheitsmarkt 2019?

Der bereits vor einigen Jahren einsetzende Trend der sanften Verjüngungstherapie wird sich auch 2019 fortsetzen. Wenn er nicht sogar noch weiter zunimmt. Das Motto heißt: Lieber vorsorgen als zuwarten, um sich dann dem Risiko einer Operation zu unterziehen.

Welche News gibt es im Therapiebereich „Lifting“?

Weltweit hat sich nicht nur bei uns sondern auch in der Filmschauspielszene die Lifting-Methode mit Ulthera durchgesetzt. Dabei handelt es sich um eine einmalige und nicht operative Lifting-Methode mit gebündelten Ultraschallwellen. Diese Wellen sind nicht nur in der Lage das Gesicht zu liften. Sie können auch die Brauen heben und das Dekolleté von Falten befreien. Ulthera ist das einzige unblutige Medium, das für Lifting zugelassen ist und hervorragende Ergebnisse erzielt. Außerdem können wir die Methode auch im Sommer durchführen. Daher wird die Ultherapy weiterhin ein großer Trend sein.

Das Fadenlifting erlebte in den letzten zehn Jahren einen großen Boom. Bleibt es uns auch 2019 erhalten?

Ich arbeite seit zwölf Jahren mit den selbst auflösenden Happy Lift-Fäden. Diese eignen sich hervorragend zum Lifting nicht nur des Gesichtes, sondern auch im Halsbereich. Der Vorteil des Happy Lift im Gegensatz zu konservativen Liftingmethoden besteht in der Mobilisation von überschüssiger Haut in Richtung Haaransatz. So ist es möglich, auch leichte Wangensäckchen, sprich überschüssige Haut an den Wangen, verschwinden zu lassen. Es ist also ein minichirurgisches Lifting, das nur eine Ausfallszeit von ein bis zwei Tagen verlangt – und das ohne jegliche Narben!

Spielen Fettabsaugungen (Liposuktion) noch eine große Rolle?

Fettabsaugungen sind einer der wenigen ästhetischen Eingriffe, die in den letzten Jahren ein bisschen rückläufig waren. Das kommt daher, dass vermehrt auch nicht-operative Möglichkeiten wie Hitze- oder Kälteeinwirkung auf Fettgewebe und die Fett-Weg-Spritze angeboten werden. Ich sehe aber weiterhin eine Fettabsaugung, die ich mit gleichzeitiger Straffung mittels Laser anbiete, als einzige Möglichkeit zur Körperformung. Nur mittels händischer Arbeit ist es wirklich möglich, Körperteile nicht nur im Umfang zu reduzieren, sondern auch tatsächlich zu formen!

Ist Botox noch ein großes Thema?

Ja, und es wird immer mehr! Botox in den richtigen Dosierungen am richtigen Ort gespritzt, ohne dabei ein „eingefrorenes Gesicht“ zu produzieren, sehe ich noch immer als die Königstherapie in der ästhetischen Medizin. Wie schön gelingt es doch mit Botox, die Augen optisch wieder zu „öffnen“ und den bösen Ausdruck einer Zornesfalte einfach verschwinden zu lassen. Gemeinsam mit Fillern eingesetzt ist es im Idealfall möglich, ein Gesicht zu liften und faltenfrei zu machen. Diese Technik gehört allerdings immer in die Hände eines geübten Arztes!

Wie sieht das Schönheitsideal 2019 aus?

Bei vielen weltweit abgehaltenen Schönheitskongressen zeigt sich, dass das klassische Facelifting nur mehr das letzte Mittel der Wahl ist. Es ist zwar die effektivste Therapie der Gesichtsstraffung, ist aber trotzdem immer mit einer dreiwöchigen Ausfallszeit verbunden. Das Schönheitsideal 2019 verlangt eine jugendlich strahlende Haut, die gut durchblutet und durchpolstert ist. Das derzeitige Schönheitsideal für das Gesicht ist eine V-Form mit klar definierter Kinn-Halsregion und Volumen in der Jochbeinregion – und ganz ohne Augenringe. Zu erreichen ist das vor allem mit dem Einsatz von Kombinationstherapien wie Laser, Peeling, Ulthera, Unterspritzungen und minimalinvasiven operativen Methoden.